Gauwander- und Gaufamilientag mit historischer Stadtführung in Ebingen am Sonntag, den 21. Juni 2015

In diesem Jahr feiert die Ortsgruppe Ebingen ihr 125-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass lädt die OG Ebingen ein und richtet den diesjährigen Gauwander- und Gaufamilientag des Zollergau aus.

 

Mit einer kleinen aber feinen Delegation von 9 Teilnehmern machte sich Vertrauensmann Bodo Erath auf den Weg um den Ebinger Albvereinsfreunden die Referenz zu erweisen. Vom Wanderparkplatz Stelze aus, begab mach sich auf den Spaziergang zum Festzelt beim Waldheim. Dort erwartete uns neben einem attraktiven und kurzweiligen Programm u.a. mit Musik vom Singkreis Kasten aus Onstmettingen und Linedance von den Highlanddancers der OG Bitz, auch eine besondere Überraschung. Die Präsentation der Ebinger Albvereins-Jubiläumswanderkarte. Diese Wanderkarte weist die beliebtesten Wanderziele in der näheren Umgebung auf. Aufnahme fanden erfreulicherweise auch 3 Wanderungen die von Vertrauensmann Bodo Erath aus- und aufgearbeitet wurden. Hierfür bedankte sich die Vorsitzende Marita Neumayer der OG Ebingen persönlich bei unserem Vertrauensmann und freut sich über eine weitere gute Zusammenarbeit. Auch Gauobmann Josef Ungar freute sich über den guten Besuch des Gauwander- und Familientages, denn das Zelt war zwischenzeitlich voll geworden.

 

Erfreulicherweise stießen später noch 2 weitere Winterlinger Albvereinler, die sich für eine längere Wanderstrecke entschieden hatten, dazu. So stellten wir mit nunmehr 12 Teilnehmern eine ordentliche Abordnung.

 

Gemeinsam mit Wanderführer Manfred Braun von der OG Ebingen lud VM Erath auch zur gemeinsamen Tageswanderung auf dem Jubiläumsweg in Sulz am Neckar am 12. Juli recht herzlich ein.

 

Gut gelaunt und bestens mit Speis und Trank versehen machte sich die kleine Schar wieder auf den Rückweg zum Ausgangspunkt.

 

Insgesamt eine gelungene Veranstaltung mit einem attraktiven Programm, welches die OG Ebingen da auf die Beine gestellt hatte. Wäre nur das Wetter etwas besser gewesen, doch eigentlich konnten wir zufrieden sein, da wir die mitgenommenen Regenschirme nicht brauchten.

Ingrid Erath, Schriftführerin