Wir pressen wieder! Die Mobile Moste kommt am 22. Oktober nach Winterlingen!

Trotz schwachem Obstertrages über 2.000 Liter Saft!
Bereits zum 4.mal wurde geschüttelt, gesammelt, gewaschen, gepresst und
abgefüllt!

Obwohl der Obstertrag in diesem Jahr schwierig einzuschätzen war, entschied man
sich das Wagnis Mobile Moste tapfer anzugehen. Der Optimismus wurde belohnt!
Rund 2.100 Liter Saft aus Winterlinger Obst wurde am Samstag den 22. Oktober
2016 mit der Mobilen Moste von Rainer Broch aus Wachendorf auf dem Hof der
Familie Gräßle gemostet.
Donnerstag und Freitag davor galt es zunächst das Obst zusammenzutragen.
Letztlich konnten am Freitagabend über 80 Säcke gezählt werden! So konnte tags
darauf Nonstop von 8.00 bis 13.00 Uhr gewaschen, gepresst und abgefüllt werden.
Erfreulich war, dass sich der gute Geschmack des Winterlinger Saftes wohl
herumgesprochen hatte. So war denn bereits eine große Menge Saft im Vorfeld
verkauft worden.
Auch das Wetter spielte mit (trotz anderer Prognosen), so konnte man bei
überwiegender Trockenheit die Äpfel und Birnen zusammentragen. Der Samstag als
der Hauptarbeitstag mit der Mobilen Moste forderte den Helfern wiederum nochmals
alles ab. Zeigte sich aber von seiner schönsten Herbstseite, es blieb trocken und
auch die Sonne ließ sich blicken.
Insgesamt waren an diesen 3 Tagen wieder eine bewährte Stammmannschaft von15
fleißigen Helferinnen und Helfer der Kooperationsvereine Schwäbischer Albverein,
Obstbauverein und Siedler- und Kleingärtnerverein damit beschäftigt dafür zu
sorgen, dass letztlich rund 2.100 Liter Saft gepresst wurden.
An dieser Stelle, bedankt sich die Vorstandschaft nochmals sehr herzlich bei Familie
Gräßle für die Möglichkeit auf ihrem Hof zu pressen.
Wir bedanken uns auch bei Allen, die uns ihr Obst angeboten haben. Dankeschön
auch den fleißigen Helfern, ohne die eine solche mehrtätige Aktion nicht möglich
wäre! Wieder einmal haben wir es gemeinsam geschafft!
Nun hoffen wir, dass der gesunde, biologische und sehr leckere Saft rasch verkauft
wird und sich die Arbeit zum Erhalt unserer Streuobstwiesen wieder gelohnt hat.
Wir würden uns wünschen, zu dieser besonderen Art des Umwelt- und
Naturschutzes weitere Helfer im kommenden Jahr motivieren zu können – wenn es
dann wieder heißt – „Wir pressen wieder!“

Ingrid Erath, Schriftführerin